Irisdiagnose Ausbildung

Die Irisdiagnose wird oft auch als “Das Rezept aus dem Auge” bezeichnet. Denn wenn man die Zeichen, die wir aus einer genauen Betrachtung des Auges feststellen können, auswertet, können wir sehr viel auf gewisse Krankheitsdispositionen und Ausprägungen in manifesten Erkrankungen, aber auch vererbte Veranlagungen herausfinden.

Ein Irisdiagnostiker wendet also eine echte Konstitutions-Therapiemethode an, die Umwelteinwirkungen und familiäre Gegebenheiten mit einbezieht. Dadurch ist er in der Lage zu frühzeitigen Erkenntnissen zu kommen und damit eine folgerichtige Therapie einzuleiten.

Ziel und Zweck unserer Irisdiagnose Ausbildung ist also, dass Sie erfahren, wie Sie aus den individuellen Zeichen im Auge auch als begleitende Diagnostik EInblicke in die individuelle Struktur des Menschen gewinnen und damit dann auch klar voraussagen können, auf welcher Schiene die Krankheit verlaufen kann.

Der menschliche Körper kann zur Abwendung von Stress, einer Infektion oder auch einer chronischen Erkrankung  immer nur eine bestimmte Reaktion in Gang setzen. Die Besonderheit, die Ihnen die Irisdiagnostik ermöglicht, ist folglich die Vorgehensweise bei der Therapie und der Behandlung für jeden individuell auszuwählen, da jeder Mensch andere Veranlagungen hat. SIe können also nach erfolgreichem Abschluss unserer Ausbildung selbst einschätzen, welche Standard-Verordnung, sei es mit Vitamin-, Mineral- oder pflanzlicher Medikation, für den jeweiligen Menschen, mit seinem Krankheitsbild, die richtige sein muss.

Außerdem werden wir gemeinsam erarbeiten, wie diese Zeichen in der Iris überhaupt entstehen und welche Bedeutung die einzelnen Zeichen letztendlich auch haben. Wo liegen welche Organe, was bedeuten Zonen, Pigmente, Lakunen, Krypten, welche Pupillenphänomene gibt es und wie zeigt sich eine Schilddrüsenschwäche, wie eine Herzinsuffizienz?

Wir besprechen Krankheitsbilder und beantworten gemeinsam auch die Antwort auf Fragen, wie die Erkennung abgelaufener Infekte, aber auch die Fragen nach Erkennung von chronischen Erkrankungen und Depressionen und auch wie letztendlich folglich die Prognosen daraus abgeleitet werden können.

Lassen Sie sich faszinieren von der Methode de Irisdiagnostik und erfahren Sie kausale Zusammenhänge von selbst schweren Pathologien wie Krebs, Leberstörungen, Asthma und Nervenerkrankungen.

Gemeinsam erarbeiten wir sogar Möglichkeiten zur Entlastung bei Lungen- und Nierenerkrankungen.

All das und noch mehr lässt sich aus der Iris und den umgebenden Strukturen erkennen und das mit erstaunlicher Präzision, die sich seit den Anfängen der antiken Medizin bewährt hat.

Lassen Sie sich in unseren Irisdiagnose Seminaren begeistern von den Möglichkeiten und Erfahrungswerten, die das menschliche Auge beinhaltet!

Wir freuen uns auf Sie!

Kursleitung: Claudia Böß

Heilpraktikerin

Lehrplan ist leer

Johan A. Zeilinga

JAZ

Kurs Übersicht

  • Kurs: Irisdiagnose Ausbildung
  • Kursleitung: Claudia Böß
  • Dauer: berufsbegleitende Ausbildung, 150 Stunden
  • Wochentage: Wochenend-Kurs an 12 Wochenenden + 6 Tage "Iris-Woche"
  • Uhrzeit: Sa/So 08.30 - 13.30 Uhr
  • Kursbeginn: 18./19. April 2020
  • Weitere Termine: 23./24. Mai 2020
  • 13./14. Juni 2020
  • Fr. 14. und So. 16. August 2020
  • 05./06. September 2020
  • 26./27. September 2020
  • 07./08. November 2020
  • 12./13. Dezember 2020
  • 09./10. Januar 2021
  • 30./31. Januar 2021
  • 20./21. Februar 2021
  • 06./07. März 2021
  • "Iris-Woche", 6 Tage 22. - 27. März 2021
  • Kursgeld: CHF 3.450,-
Price :
CHF 2.700,00